SEAWATER Cubes installiert Aquakultur-Kompaktanlage im Rahmen des IBA Future Lab der htw saar

Welt­kul­tur­er­be Völk­lin­ger Hütte

In der Erz­hal­le des UNESCO Welt­kul­tur­er­bes Völk­lin­ger Hüt­te ent­steht ein par­ti­zi­pa­ti­ves Zukunfts­la­bor. Das Prä-IBA-Werk­statt­la­bor initi­iert das FUTURE LAB an der Völk­lin­ger Hüt­te unter dem Begriff »PLANT«, eng­lisch für Pflan­ze, Gewächs, Werk, Fabrik oder Pro­duk­ti­ons­an­la­ge. Es wird einen Gar­ten ent­wi­ckeln, des­sen künst­le­ri­sche Kon­zep­ti­on den Stich­wor­ten Plant-Fac­to­ry, Ver­ti­cal Far­ming, Aqua­po­nic, Kreis­lauf und Para­dies­gar­ten, inmit­ten der dys­to­pi­schen Kulis­se der ehe­ma­li­gen Stahl­pro­duk­ti­ons­an­la­ge folgt.

Das The­ma Kopp­lung Fisch und Pflan­zen­zucht (Aqua­po­nik) im Salz­was­ser­be­reich haben wir schon lan­ge auf der Agen­da und freu­en uns daher beson­ders, die Anla­gen­tech­nik bereit­zu­stel­len. Im FUTURE LAB wer­den wir in einem ers­ten Demons­tra­tor zei­gen, wie die inte­grier­te Lebens­mit­tel­pro­duk­ti­on der Zukunft aus­se­hen kann.

„Das Pro­jekt IBA32 dis­ku­tiert Kon­zep­te für zukünf­ti­ge Raum­ent­wick­lung für Woh­nen und Ver­sor­gen. Das Kon­zept SEAWATER Cubes, eine moder­ne Tech­no­lo­gie für die regio­na­le Pro­duk­ti­on von fri­schem Fisch, ist pass­ge­nau zu die­sem Kon­zept. SEAWATER Cubes zeigt im Welt­kul­tur­er­be Völk­lin­gen, eine erwei­ter­te Anwen­dung, ein Expo­nat eines Aqua­po­nic: Nähr­stof­fe aus dem Pro­zess der Fisch­pro­duk­ti­on flie­ßen in die Pro­duk­ti­on von Gemü­se, Sala­ten, Früch­ten, ähn­lich wie in Öko­sys­te­men. Aqua­po­nic ist für die Wis­sen­schaft ein Modell für unse­re zukünf­ti­ge Ernäh­rung. Gro­ße Klas­se! SEAWATER Cubes zeigt sein Potential.“

 

Prof. Dr. Uwe Wal­ler
Men­tor und Meeresbiologe

Updates und Ereignisse aus dem IBA Future Lab

Paneldiskussion „Essen & Trinken | Lebensmittel der Zukunft“

Lebens­mit­tel sind die wesent­li­che Grund­la­ge unse­rer Exis­tenz. Jedoch ist die Pro­duk­ti­on von Lebens­mit­teln stark ver­bes­se­rungs­wür­dig und muss neu gedacht wer­den. So sind zum Bei­spiel vie­le land­wirt­schaft­li­che Betrie­be immer grö­ßer gewor­den, schaf­fen es mitt­ler­wei­le auf­grund des Preis­drucks von Groß­händ­lern häu­fig nicht, genü­gend Geld zu erwirt­schaf­ten. Auch auf Ver­brau­cher­sei­te hat in den letz­ten Jahr­zehn­ten zuneh­mend eine Ent­frem­dung von der Erzeu­gung von Lebens­mit­teln statt­ge­fun­den. In der Fol­ge feh­len Wert­schät­zung, Qua­li­täts­be­wusst­sein und Zahlungsbereitschaft.

Nach­hal­tig, effi­zi­ent, gesund sind die Ernäh­rungs­trends der Zukunft. Was essen wir 2030? Wie sieht die Land­wirt­schaft der Zukunft aus? Kön­nen neu­en Pro­duk­ti­ons- und Auf­zucht­tech­ni­ken hel­fen, die Qua­li­tät der Lebens­mit­tel zu ver­bes­sern und bezahl­bar zu machen?

Die­se Fra­gen wur­den auf dem Panel mit Caro­lin Acker­mann (SEAWATER Cubes GmbH), Nadi­ne Schön (MdB, Ber­lin), Wolf­gang Kess­ler (Har­tungs­hof Blies­rans­bach),  Sebas­ti­an Thul (Staats­se­kre­tär, Minis­te­ri­um für Umwelt und Ver­brau­cher­schutz) und Prof. Dr. Uwe Wal­ler (Bio­pro­zess­tech­nik, Aqua­kul­tur, htw saar) diskutiert.

Aquaponik – Gekoppelte Kreisläufe von Fisch und Pflanze

Das The­ma Nach­hal­tig­keit wird in der Land­wirt­schaft zukünf­tig eine ent­schei­den­de Rol­le spie­len. Ins­be­son­de­re hin­sicht­lich des Was­ser- und Land­be­darfs gibt es offen­sicht­li­che Pro­ble­me, wel­che vor allem in Län­dern mit bereits bestehen­der Res­sour­cen­knapp­heit klar erkenn­bar sind und die sich ange­sichts der gro­ßen glo­ba­len Her­aus­for­de­run­gen unse­rer Zeit ver­mut­lich in Zukunft noch ver­schär­fen wer­den. Wie kann man dem ent­ge­gen­wir­ken und eine nach­hal­ti­ge Land­wirt­schaft ermög­li­chen? Ein inno­va­ti­ver Lösungs­an­satz ist die Aqua­po­nik die wir in neu­en Blog­bei­trag erläutern.

Weitere Informationen zum Future Lab IBA-PLANT 

Im htw saar Blog sind Details rund um das Pro­jekt und den Aus­stel­lungs­zeit­raum zu finden.

Interessiert an regionaler und nachhaltiger Aquakultur?

Erfah­re mehr über den SEAWATER Cube und die inno­va­ti­ven Zucht­mög­lich­kei­ten von fri­schem Mee­res­fisch fern­ab der Küste.