Häufige Fragen

An die­ser Stel­le beant­wor­ten wir Dir die wich­tigs­ten Fra­gen. Du fin­dest Infor­ma­tio­nen rund um unser Unter­neh­men, den Cube und unse­re Tech­no­lo­gie. Der­zeit befin­den wir uns in der Seri­en­ent­wick­lung des Cubes und bit­ten um Ver­ständ­nis dafür, dass es noch zu Ände­run­gen der tech­ni­schen Details kom­men lann.

Cube

Technik

Welche Maße hat die Anlage?

Der Cube besteht aus drei 40-Fuß Con­tai­nern. Die Außen­ma­ße der Anla­ge sind 12,20 m x 7,30 m. Zusätz­lich soll­te bei der Auf­stel­lung um die Anla­ge her­um ein Ran­gier­ab­stand von 1,00 m ein­ge­plant wer­den.

Sind die Container isoliert?

Ja, wir ver­wen­den Ree­fer-Kühl­con­tai­ner als Gehäu­se für unse­re Anla­ge. Die­se sind mit 7–10 cm PU-Schaum iso­liert und nor­ma­ler­wei­se dafür gebaut, Frost­wa­ren zu trans­por­tie­ren.

 

Wie viel Strom benötigt die Anlage?

Die Anla­ge benö­tigt rund um die Uhr Strom. Im Jahr fal­len 48.000 kWh an. Wer­den Solar­pa­nee­le auf dem Dach der Anla­ge instal­liert, kann dadurch etwa ein Drit­tel des Strom­be­dar­fes gedeckt wer­den.

Kann man die Anlagen stapeln?

Grund­sätz­lich sind Schiff­s­con­tai­ner 10-fach sta­pel­bar. Da wir die Zwi­schen­wän­de ent­fer­nen, wird jedoch die Sta­tik beein­träch­tigt und das Urteil eines Fach­man­nes ist für den kon­kre­ten Fall ein­zu­ho­len. Zudem stellt sich die Fra­ge, wie prak­tisch es im Anla­gen­be­trieb und der Schlach­tung ist, wenn die Con­tai­ner gesta­pelt sind, ggfs. muss dann ein Auf­zug o.ä. ange­baut wer­den, um die gro­ßen Men­gen an Roh­stof­fen und Fisch zu bewe­gen.

Was bedeutet „vollautomatisiert“?

Voll­au­to­ma­ti­siert bedeu­tet, dass neben der Steue­rung der ein­zel­nen Aggre­ga­te, Pum­pen und Fil­ter auch die Über­wa­chung und Rege­lung aller Prpzess­pa­ra­me­ter (z.B. pH-Wert oder Salz­kon­zen­tra­ti­on) voll­au­to­ma­tisch abläuft.

Woher kommt die Software?

Die Steue­rungs­soft­ware für unse­re Anla­ge haben wir selbst ent­wi­ckelt.

Wasser

Welches Wasser wird benötigt?

Cube wird mit Lei­tungs­was­ser befüllt, wel­ches mit einer spe­zi­el­len Mine­ral­mi­schung (Meer­salz) auf­ge­sal­zen wird. Auch die Befül­lung mit Brun­nen­was­ser ist denk­bar. Hier soll­te jedoch zur Sicher­heit vor­ab eine Ana­ly­se hin­sicht­lich der Zusam­men­set­zung des Was­ser­ge­macht wer­den.

Wie viel Wasser wird benötigt?

In einer Anla­ge befin­den sich 70 m³ Was­ser. Das ent­spricht 70.000 Litern, die zur initia­len Befül­lung benö­tigt wer­den.

Wie viel Abwasser fällt an?

Wir recy­celn in der Anla­ge 99% des Was­sers, somit fal­len nur 1% Abwas­ser pro Tag an. Das ent­spricht 500 Litern. Der Was­ser­ver­lust ent­steht haupt­säch­lich durch Ver­duns­tung und das Abwas­ser, wel­ches beim Spü­len der mecha­ni­schen Fil­ter anfällt.

Was macht man mit dem Abwasser?

Es gibt ver­schie­de­ne Mög­lich­kei­ten zur Ver­wen­dung des Abwas­sers:
1. Grund­sätz­lich ist es auf­grund der 
    gerin­gen Men­ge zuläs­sig, das Abwas­ser
    in die kom­mu­na­le Ent­sor­gung zu
    geben. 
2. Dane­ben kann man die Fisch­zucht mit
    einer Pflan­zen­zucht (Aqua­po­nic)
    kop­peln und hier das Abwas­ser der
    Fische, wel­ches wert­vol­le Nähr­stof­fe
    ent­hält, zur Bewäs­se­rung der Pflan­zen
    nut­zen. Hier­bei ist jedoch zu beach­ten,
    dass das Abwas­ser aus dem Cube
    salz­hal­tig ist. Dem­entspre­chend sind
    salz­to­le­ran­te Pflan­zen aus­zu­wäh­len.
3. Außer­dem kann das Abwas­ser auf
    land­wirt­schaft­li­chen Betrie­ben der
    Gül­le bei­gemischt wer­den.


Muss das Wasser komplett gewechselt werden?

Nein, die Anla­ge wird ein Mal mit der Inbe­trieb­nah­me befüllt und danach wer­den jeden Tag nur 500 L aus­ge­tauscht.

Welche Temperatur hat das Wasser?

Das Was­ser hat eine Tem­pe­ra­tur von durch­schnitt­lich 24 Grad Cel­si­us. Im Win­ter ist das Was­ser etwas käl­ter, im Som­mer dafür etwas wär­mer. Die Tie­re kön­nen sehr gut bei Tem­pe­ra­tu­ren zwi­schen 18 und 28 Grad Cel­si­us auf­wach­sen.


Muss das Wasser geheizt oder gekühlt werden?

Durch die Ver­wen­dung von iso­lier­ten Con­tai­nern und einem Luft-Luft-Wär­me­tau­scher in der Anla­ge muss das ver­wen­de­te Lei­tungs­was­ser nicht zusätz­lich auf­ge­heizt wer­den. Bei extre­men Hit­ze­wel­len ist es eher nötig, das Was­ser im Som­mer tage­wei­se zu küh­len. Ent­spre­chen­de Kühl­ge­rä­te kön­nen über uns gemie­tet wer­den.


Kosten, Lieferung & Rechtliches

Wie viel kostet eine Anlage?

Ein Cube kos­tet 250.000 €. Für Lie­fe­run­gen ins Aus­land fal­len zusätz­lich noch Trans­port­kos­ten an.

Können Anlagen auch in andere Länder als Deutschland geliefert werden?

Da es sich bei dem Grund­ge­rüst der Anla­ge um Schiff­s­con­tai­ner han­delt, kann die Anla­ge sowohl in ande­re Län­der Euro­pas als auch nach Über­see Län­der trans­por­tiert wer­den. Je nach Stre­cke fal­len zusätz­lich zum Anla­gen­preis indi­vi­du­el­le Trans­port­kos­ten an.

Wie lange beträgt die Lieferzeit für eine Anlage?

Auf­grund der Vor­lauf­zeit bei unse­ren Lie­fe­ran­ten benö­ti­gen wir aktu­ell drei bis vier Mona­te um eine Anla­ge fer­tig vor­zu­mon­tie­ren. In unse­rem Werk kön­nen momen­tan zwei Anla­gen par­al­lel gefer­tigt wer­den.

Wie lange dauert die Montage einer Anlage vor Ort?

Die Instal­la­ti­on der Anla­ge vor Ort nimmt nur weni­ge Tage in Anspruch.

Was benötige ich um eine Anlage aufzustellen?

Um eine Anla­ge auf­zu­stel­len wer­den ein Strei­fen­fun­da­ment und eine Bau­ge­neh­mi­gung benö­tigt.

Muss ich eine Schulung oder Ausbildung nachweisen, um die Anlage betreiben zu dürfen?

Die Vor­aus­set­zun­gen, die Betrei­ber einer Aqua­kul­tur­anla­ge vor­wei­sen müs­sen, sind in jedem Bun­des­land anders gere­gelt. In man­chen Bun­des­län­dern reicht der Nach­weis des Fische­rei­sch­ei­nes. Man­che Bun­des­län­der haben eine eige­ne Schu­lung zur Fisch­zucht. Über die Geset­zes­la­ge kön­nen Betrei­ber sich beim zustän­di­gen Minis­te­ri­um für Umwelt- und Ver­brau­cher­schutz infor­mie­ren.
Um Klar­heit in das The­ma zu brin­gen, arbei­ten wir selbst an der Aus­ge­stal­tung einer Fort­bil­dung zum The­ma Kreis­lauf-Aqua­kul­tur­anla­gen und pla­nen, die­se ab 2021 anzu­bie­ten und von allen zustän­di­gen Ämtern aner­ken­nen zu las­sen.

Welche Genehmigungen benötige ich, um die Fische verarbeiten zu dürfen?

Zunächst muss man sei­ne Schlach­tung bzw. Ver­ar­bei­tungs­räu­me vom ört­li­chen Lan­des­amt für Ver­brau­cher­schutz abneh­men las­sen. Dane­ben haben alle Mit­ar­bei­ter, die mit Lebens­mit­teln Kon­takt haben, eine Unter­wei­sung nach §43 Infek­ti­ons­schutz­ge­setz vor­zu­wei­sen. Die­se Lebens­mit­tel­hy­gie­neschu­lung kann erst­ma­lig beim Gesund­heits­amt absol­viert und anschlie­ßend in jähr­li­chen Abstän­den inner­be­trieb­lich auf­ge­frischt wer­den.

Anlagenbetrieb

Produktion

Welche Aufgaben fallen im Anlagenbetrieb an?

Zu den täg­li­chen Auf­ga­ben des Anla­gen­be­triebs gehö­ren vor allem Kon­troll­auf­ga­ben. Zunächst ist es wich­tig, eine opti­sche Kon­trol­le der Tie­re durch­zu­füh­ren. Dane­ben sind die in in der Soft­ware auf­ge­zeich­ne­ten Daten zu prü­fen, Sen­so­ren müs­sen gerei­nigt wer­den und die Fil­ter soll­ten in ihrer Funk­ti­on über­wacht wer­den. Außer­dem müs­sen ein bis zwei Mal wöchent­lich die Fut­ter­au­to­ma­ten auf- und Salz nach­ge­füllt wer­den. Dane­ben gilt es, das Becken und den Rest der Anla­ge sau­ber zu hal­ten.

Wie viel Zeitaufwand ist pro Woche notwendig?

Für das kom­plet­te Manage­ment einer Anla­ge über den Betrieb, die Ver­ar­bei­tung, den Ver­trieb und den Ver­kauf benö­tigt man in Sum­me rund 40 Stun­den pro Woche. Dabei ent­fal­len auf den rei­nen Anla­gen­be­trieb nur etwa 8 Stun­den (Ø 1 h pro Tag) und auf die Ver­ar­bei­tung 20 Stun­den. Beim Betrieb meh­re­rer Anla­gen kann man gro­ße Syn­er­gie­ef­fek­te durch effi­zi­en­te­re Pro­zes­se erzie­len und Arbeits­zeit ein­spa­ren. So sind zum Betrieb von vier Anla­gen nur rund 120 Stun­den pro Woche nötig.

Wie viele Arbeitskräfte benötige ich?

Es macht Sinn, bei dem Betrieb einer Anla­ge eine Per­son in Teil­zeit zu beschäf­ti­gen und zusätz­lich zwei Aus­hil­fen zu enga­gie­ren, um auch bei Krank­heit und Urlaub genü­gend Per­so­nal zu haben. Für den Betrieb von vier Anla­gen wer­den drei Voll­zeit­kräf­te und eine Aus­hil­fe benö­tigt.

 

Gibt es besondere Gefahrenquellen in Bezug auf Brand, Personen oder Gewässer?

Brand: es gibt kei­ne beson­de­ren Brand­quel­len. Es besteht das nor­ma­le Risi­ko beim Ein­satz von elek­tri­schen Aggre­ga­ten (z.B. Pum­pen, Kom­pres­so­ren).

Per­so­nen: es gel­ten die all­ge­mei­nen Unfall­ver­hü­tungs­vor­schrift laut Berufs­ge­nos­sen­schaft. Zusätz­lich besteht Gefahr des Ertrin­kens. Zur Puf­fe­rung des pH-Wer­tes und beim Betrieb der Deni­tri­fi­ka­ti­on wer­den als Sub­strat Essig­säu­re sowie Natron­lau­ge (in ver­schie­de­nen Mischungs­ver­hält­nis­sen) ein­ge­setzt. Hier­bei sind die typi­schen Hand­ling­vor­schrif­ten (per­sön­li­che Schutz­aus­rüs­tung) von den Mit­ar­bei­tern ein­zu­hal­ten.

Gewäs­ser­schutz: die Anla­ge ist eine geschlos­se­ne Anla­ge, d.h. sie ist nicht an ein Gewäs­ser ange­schlos­sen. Frisch­was­ser wird aus dem Lei­tungs­netz ent­nom­men, Abwas­ser wird ins kom­mu­na­le Abwas­ser abge­ge­ben. Wei­ter­hin kom­men Des­in­fek­ti­ons­mit­tel zum Ein­satz (Rei­ni­gung der Gerät­schaf­ten). Die­se kön­nen in sehr hohen Konzentrationen/unverdünnt (z.B. in Pul­ver­form) was­ser­ge­fähr­dend wir­ken. In den eingesetzten/fertig ange­misch­ten Kon­zen­tra­tio­nen sind die Stof­fe unbe­denk­lich.

Verarbeitung

Wie funktioniert das Abfischen der Tiere?

Das Abfi­schen der Tie­re pas­siert hän­disch. Zunächst wer­den die Fische mit einem Schlepp­netz im Becken ein­ge­engt und dann mit einem Kescher abge­fischt.

Wie werden die Tiere geschlachtet und verarbeitet?

Die Tie­re wer­den nach dem Abfi­schen in einen Behäl­ter mit Was­ser gege­ben und dann wird Strom in das Was­ser gelei­tet, sodass die Tie­re betäubt sind und nichts mehr mit­be­kom­men. Danach kom­men Sie in Eis­was­ser und der Orga­nis­mus fährt run­ter. Wenn die Tie­re nach eini­ger Zeit im Eis­was­ser tot sind, wer­den sie am Bauch auf­ge­schnit­ten und mit einer Maschi­ne (eine Art Staub­sauger) wer­den die Ein­ge­wei­de ent­nom­men. Schließ­lich wird noch der Bauch­raum mit einer Bürs­te gesäu­bert.

Wo finden die Schlachtung und Verarbeitung der Tiere statt?

Neben der Anla­ge bie­ten wir einen wei­te­ren Con­tai­ner an, in dem sowohl die Schlach­tung als auch die Ver­ar­bei­tung der Fische unter­ge­bracht ist. Ein sol­cher Ver­ar­bei­tungs­con­tai­ner ist aus­rei­chend für bis zu vier Anla­gen. Alter­na­tiv kann man die Ver­ar­bei­tung auch in vor­han­de­nen, decken­hoch geflies­ten Räum­lich­kei­ten unter­brin­gen.

Was macht man mit den Eingeweiden?

Die Ein­ge­wei­de wer­den in einer spe­zi­ell dafür vor­ge­se­he­nen Müll­ton­ne gela­gert und dann alle 1–2 Wochen von einem Ent­sor­gungs­un­ter­neh­men, wel­ches auf Lebens­mit­tel­ab­fäl­le spe­zia­li­siert ist, abge­holt.

Wie werden die Tiere gelagert?

Die Fische wer­den im Kühl­haus in extra dafür vor­ge­se­he­nen Fisch­kis­ten auf Eis bei 0° Cel­si­us gela­gert. Dadurch sind die Tie­re opti­mal gekühlt und lan­ge halt­bar aber nicht tief­ge­fro­ren.

Wie lange sind die Fische haltbar?

Frisch aus­ge­nom­me­ne Fische sind bei kor­rek­ter Lage­rung und unun­ter­bro­che­ner Kühl­ket­te (0° Cel­si­us auf Eis) min­des­tens 10 Tage lang frisch.

Vermarktung & Verkauf

Wie hoch ist der Marktpreis pro Kilogramm Fisch?

Die Markt­prei­se sind für jede Fisch­art unter­schied­lich und abhän­gig von der Her­kunft und Quali­tät des Fisches. Im Frische­bereich liegt Wolfs­barsch aus kon­ven­tio­nel­ler Aqua­kul­tur (Grie­chen­land, Tür­kei oder Kroa­ti­en) bei etwa 20 € pro kg für den End­ver­brau­cher. Bio-­Qua­li­tät aus Aqua­kul­tur wird für um die 30 € pro kg ange­bo­ten.
Den SEAWATER Wolfs­barsch wer­den wir künf­tig je nach Regi­on (und damit Pro­duk­ti­ons­kos­ten, z.B. auf­grund höhe­rer Mie­ten) zwi­schen 30 und 40 € pro kg anbie­ten.

Bekomme ich von SEAWATER Cubes Unterstützung beim Verkauf der Fische?

Ja, wir bie­ten Dir Unter­stüt­zung an. Kon­kret arbei­ten wir gera­de an dem Auf­bau eines Fran­chise­sys­te­mes. Als Fran­chise­neh­mer kannst Du unse­re Mar­ke lizen­sie­ren, unse­ren Online Shop als Platt­form nut­zen und es gibt zen­tral gesteu­er­te Mar­ke­ting- und Ver­triebs­maß­nah­men zur Bewer­bung Dei­nes Stand­or­tes. Sprich uns bei nähe­rem Inter­es­se ger­ne an.

Wo kann ich euren Fisch kaufen?

Unser Fisch ist in unse­rem Online Shop unter www.seawaterfish.de zu kau­fen. Dort fin­dest Du auch die Viel­falt an wei­te­ren Pro­duk­ten, die wir aus unse­rem Fisch zau­bern.

Fische

Fischarten

Für welche Arten eignet sich die Anlage?

Die Anla­ge eig­net sich für alle Salz­was­ser­fi­sche, die in war­mem Was­ser auf­wach­sen und nicht all­zu groß wer­den. Dazu gehö­ren z.B. Wolfs­barsch, Dora­de, Yel­low­tail King­fi­sh, Red Snap­per, Grou­per, Barra­mun­di und wei­te­re exo­ti­sche Arten. Lachs und Thun­fisch kön­nen wir aktu­ell nicht in der Anla­ge züch­ten, da die­se in kal­tem Was­ser auf­wach­sen, was nur mit einem hohem Kos­ten­auf­wand zu errei­chen ist bzw. weil die­se Fisch­ar­ten zu groß für unser Becken sind.

Können auch Süßwasserfische gezüchtet werden?

Ja, wir kön­nen die Anla­gen­tech­nik auch für Süß­was­ser­ar­ten anpas­sen. Schi­cke uns hier­zu ger­ne eine indi­vi­du­el­le Anfra­ge.

Wie viel Fisch kann pro Jahr gezüchtet werden?

Das ist von der Fisch­art abhän­gig. Bei Wolfs­barsch und Dora­de kön­nen pro Jahr 7 Ton­nen Fisch gezüch­tet wer­den. 

Setzlinge

Wo bekomme ich die Setzlinge her?

Für Setz­lin­ge gibt es ver­schie­de­ne Auf­zucht­be­trie­be, die je nach Fisch­art über die gan­ze Welt ver­streut sind. Da die Zucht­be­trie­be (Hat­che­rys) nor­ma­ler­wei­se nur gro­ße Men­gen lie­fern, kön­nen die Setz­lin­ge in klei­nen Ein­hei­ten über uns bezo­gen wer­den. Wir küm­mern uns auch um den Trans­port.

Wie oft brauche ich neue Setzlinge?

Es wer­den drei Mal pro Jahr neue Jung­fi­sche in die Anla­ge ein­ge­setzt.

Wie viele Setzlinge benötige ich?

Das ist von der Fisch­art abhän­gig. Bei Wolfs­barsch und Dora­de wer­den jedes Mal rnd 7.400 Jung­fi­sche ein­ge­setzt.

Wie groß sind die Setzlinge?

Die Jung­fi­sche sind beim Ein­set­zen ca. 3–5 Gramm schwer.

Futter

Wie viel Futter wird benötigt?

In der Anla­ge wer­den unter Voll­be­satz durch­schnitt­lich 25 kg Fut­ter pro Tag benö­tigt. Dabei haben die Fische in unse­rem Cube einen Fut­ter­ko­ef­fi­zi­en­ten von 1,1. Die Soft­ware steu­ert in Abhän­gig­keit des Durch­schnitts­ge­wichts der ein­zel­nen Kohor­ten, wel­che Alters­grup­pe wie viel Fut­ter bekommt.

Was ist in dem Futter enthalten?

Das Fut­ter besteht aus: Wei­zen, Soya, Mais, Fisch­mehl und Fisch­öl. Die tie­ri­schen Bestand­tei­le kom­men auch aus Über­res­ten der Lebens­mit­tel­pro­duk­ti­on.

Woher kommt das Futter?

Wir bezie­hen unser Fut­ter bei der Fir­ma All­tech Cop­pens. Unter nach­fol­gen­dem Link sind Infor­ma­tio­nen zu deren Nach­hal­tig­keits­an­satz zu lesen: https://www.alltechcoppens.com/de/nachhaltigkeit. Lang­fris­tig pla­nen wir die Ent­wick­lung eines eige­nen Fut­ters, wel­ches auf Algen basiert. Aktu­ell bit­ten wir um Ver­ständ­nis dafür, dass wir als klei­nes Start­up nicht die kom­plet­te Wert­schöp­fungs­ket­te kon­trol­lie­ren kön­nen, son­dern auf die Anga­ben unse­rer Zulie­fe­rer ver­trau­en.

Wie wird gefüttert?

Die Anla­ge füt­tert die Tie­re in den ein­zel­nen Becken­be­rei­chen voll­au­to­ma­tisch in Abhän­gig­keit von der aktu­el­len Besatz­dich­te. Das heisst, die Soft­ware weiß jeden Tag, wie vie­le Tie­re in der Anla­ge sind und wie das Mit­tel­ge­wicht in der jewei­li­gen Kohor­te ist.  Dar­auf  basie­rend berech­net sie auto­ma­tisch die Fut­ter­men­ge, die nötig ist um auf der Wachs­tums­kur­ve zu blei­ben.

Wo wird das Futter gelagert?

Es gibt in der Anla­ge drei Fut­ter­au­to­ma­ten, jeweils mit einem Fas­sungs­vo­lu­men von ca. 120 Kilo­gramm. Die­se kön­nen Fut­ter für meh­re­re Tage beinhal­ten. Dar­über­hin­aus kann das Fut­ter außer­halb der Anla­ge an einem tro­cke­nen, küh­len Ort in Säcken oder Big­packs gela­gert wer­den.

Passende Antwort nicht gefunden?

Kon­tak­tie­re uns ger­ne über unser Kon­takt­for­mu­lar! Wir wer­den uns anschlie­ßend mit Dir in Ver­bin­dung set­zen und Dei­ne Fra­ge schnellst­mög­lich beant­wor­ten.

Newsletter abonnieren

Du möchtest regelmäßige Updates zu SEAWATER Cubes erhalten? In unserem monatlichen Newsletter informieren wir zu aktuellen Themen und Entwicklungen rund um unser Unternehmen. Außerdem warten spannende Fachbeiträge zum Thema Aquakultur sowie exklusive Informationen zu Veranstaltungen auf Dich.

Vielen Dank! Du hast Dich erfolgreich für unseren Newsletter angemeldet.