SEAWATER

Cube

STANDARDISIERTE, URBANE FISCHZUCHT

Der SEAWATER Cube ist die ers­te kom­pak­te und schlüs­sel­fer­ti­ge Fisch­zucht­an­la­ge der Welt. Auf einer Stell­flä­che von nur rund 250 m² inkl. Ran­gier­flä­che wird die gesam­te Tech­nik in vier Schiff­s­con­tai­nern unter­ge­bracht. Dadurch eig­net sich die Anla­ge ide­al für die Lebens­mit­tel­pro­duk­ti­on in urba­nen Gegen­den, in denen das Platz­an­ge­bot begrenzt ist. Die Anla­ge wird bei uns in Seri­en­pro­duk­ti­on vor­mon­tiert und beim Kun­den vor Ort in weni­gen Schrit­ten zur lauf­fä­hi­gen Ein­heit ver­bun­den. Mecha­ni­sche und bio­lo­gi­sche Fil­ter recy­celn 99% des Was­sers in der Anla­ge und ent­fer­nen anfal­len­de Abfall­stof­fe rück­stands­los. Natür­li­che Res­sour­cen wer­den so geschont und die Fische wach­sen unter bes­ten Bedin­gun­gen auf. Unser Cube ermög­licht eine Jah­res­pro­duk­ti­on von rund 7,8 Ton­nen Fisch.

 gelös­ten  Der SEAWATER Cube umfasst neben dem Pro­duk­ti­ons­be­cken meh­re­re phy­si­ka­li­sche und bio­lo­gi­sche Fil­ter­stu­fen, wel­che alle par­ti­ku­lä­ren und gelös­ten Rest­stof­fe aus dem Pro­zess­was­ser rück­stands­los entfernen.

Fixe Investition

Durch die Stan­dar­di­sie­rung kön­nen wir die Anla­ge zu einem fes­ten Preis anbie­ten. Hin­zu kom­men bei Bedarf Kos­ten für die Ver­ar­bei­tung und die ers­ten Betriebsmittel.

Planbare Lieferung

Aktu­ell beträgt die Pro­duk­ti­ons­zeit einer Anla­ge auf­grund der Vorlauf­zeiten bei unse­ren Zulie­fe­rern ca. 4–6 Mona­te. Wir kön­nen in unse­rem Werk zwei Anla­gen par­al­lel fertigen.

Kurze Aufbauzeit

Wir bau­en die Anla­ge bei uns in vier Ein­hei­ten zusam­men und füh­ren vor Ort nur noch eine End­montage durch. Die Anla­ge ist inner­halb weni­ger Tage instal­liert und lauffähig.

Geringer Platzbedarf

Mit sei­nem kom­pak­ten Design und einer Stell­flä­che von nur rund 250 m² fügt der Cube ide­al in Stand­or­te ein, an denen der Platz begrenzt ist und eig­net sich gut für Urban Far­ming Konzepte.

ATTRAKTIVE FISCHARTEN

Unse­re Anla­ge ist für die Auf­zucht von Salz­was­ser­fi­schen spe­zia­li­siert. Dies ist tech­no­lo­gisch auf­wän­di­ger als die Aqua­kul­tur von Süß­was­ser­fisch. Mit unse­rem Sys­tem gehö­ren wir zu den Vor­rei­tern im Bereich der mari­nen, land­ba­sier­ten Fisch­zucht und wir sehen in Mee­res­fisch ein sehr gro­ßes Markt­po­ten­zi­al. See­fisch wird ger­ne in der Gas­tro­no­mie ver­ar­bei­tet und auf­grund des schmack­haf­ten Flei­sches sowie der edlen Optik sind die ver­schie­de­nen Arten bei den Kon­su­men­ten beson­ders beliebt. Bei jeder Fisch­art ist die Anla­ge indi­vi­du­ell auf die für das Tier pas­sen­den Para­me­ter (z.B. Was­ser­tem­pe­ra­tur, Salz­ge­halt, Besatz­dich­te) ein­zu­stel­len. Daher ist es schwer, über alle Fisch­ar­ten hin­weg pau­scha­le Aus­sa­gen zu Pro­duk­ti­ons­men­ge, Betriebs­kos­ten etc. zu tref­fen. Ger­ne bespre­chen wir kon­kre­te Sze­na­ri­en im per­sön­li­chen Austausch.

VOLLAUTOMATISIERT

und bedie­ner­freund­lich

Digitalisierter Anlagenbetrieb

Durch die ein­ge­bau­te Steue­rungs­soft­ware redu­ziert sich der Arbeits­auf­wand in der Auf­zucht auf ca. 8 Stun­den pro Woche. In der Auto­mati­sierung ist das kom­plet­te Fisch­wissen hin­ter­legt, sodass der Bedie­ner mehr kon­trol­lie­rend als regu­lie­rend ein­wirkt. Der Cube weiß also bei­spiels­weise, wann die Fische wie viel Fut­ter benö­ti­gen und lässt die Futter­auto­maten wie vor­ge­ge­ben lau­fen. Der Betrei­ber füllt nur noch die Futter­auto­maten auf. Dane­ben wer­den mit Hil­fe ver­schie­de­ner Sen­so­ren alle wich­ti­gen Wasser­para­meter erfasst und auf dem Bedien­panel ange­zeigt. Bei Abwei­chun­gen weiß die Anla­ge, wie gegen­zusteuern ist. Über Gra­phen kann der Ver­lauf der Wer­te ein­ge­se­hen wer­den. Dane­ben gibt es eine App für das Han­dy, sodass auch von zu Hau­se oder unter­wegs der Zugriff auf die Daten und Ein­stel­lun­gen der Anla­ge mög­lich ist. Zudem kann per Fern­war­tung auf die Anla­ge zuge­grif­fen wer­den, sodass wir bei Fra­gen oder Pro­ble­men aktiv unter­stüt­zen können.

Nach­fol­gend haben wir die wich­tigs­ten Hand­grif­fe im Anla­ge­be­trieb aufgelistet.

 gelös­ten  Der SEAWATER Cube umfasst neben dem Pro­duk­ti­ons­be­cken meh­re­re phy­si­ka­li­sche und bio­lo­gi­sche Fil­ter­stu­fen, wel­che alle par­ti­ku­lä­ren und gelös­ten Rest­stof­fe aus dem Pro­zess­was­ser rück­stands­los entfernen.

Kontrollieren

Die täg­li­che opti­sche Kon­trol­le des Besat­zes und die Über­wa­chung der auf­ge­zeich­ne­ten Wer­te durch die Steue­rung stellt die wich­tigs­te Auf­ga­be im Anla­gen­be­trieb dar.

Nachfüllen

Dane­ben sind in regel­mä­ßi­gen Abstän­den alle wich­ti­gen Ver­brauchs­ma­te­ria­li­en wie Fut­ter, Salz oder che­mi­sche Sub­stra­te nach­zu­fül­len und Sauer­stoff­bün­del zu tauschen.

Reinigen

Die täg­li­che Pfle­ge und Instand­haltung der Anla­ge ist eben­falls eine wich­ti­ge Auf­ga­be. Dadurch wer­den Hygie­ne und Funktions­fähig­keit gewahrt und die Produk­tion ist stets für Gäs­te vorzeigbar.

Analysen

Man­che Stof­fe sind noch nicht mit Sen­so­ren zu erfas­sen, wer­den aber in  hoher Kon­zen­tra­ti­on für die Tie­re schnell kri­tisch. Daher sind wöchent­lich Was­ser­ana­ly­sen mit Strei­fen­tests durchzuführen.

KONTINUERLICHE PRODUKTION

Die kon­ti­nu­ier­li­che Pro­duk­ti­on wird durch unser Kohor­ten-Modell erreicht. Der Pro­duk­ti­onstank ist in unter­schied­lich gro­ße Becken­be­rei­che bzw. Alters­klas­sen (die Kohor­ten) unter­teilt. Abge­trennt sind die Berei­che mit Net­zen. Die Fische haben ihre Markt­grö­ße bei etwa 350 bis 400 Gramm und errei­chen die­se nach acht bis zwölf Mona­ten. Dar­aus ergibt sich ein Besatz­plan, indem die Tie­re vier Mona­te lang in jeder Kohor­te ver­brin­gen. Im Gegen­satz zu dem „Rein-Raus-Ver­fah­ren“ muss dadurch nicht die kom­plet­te Pro­duk­ti­ons­men­ge auf ein­mal ver­trie­ben wer­den, son­dern es kann pas­send zur Nach­fra­ge per­ma­nent abge­fischt wer­den. Ist der Bereich mit den markt­rei­fen Fischen leer, wer­den die nach­fol­gen­den Alters­grup­pen jeweils einen Becken­ab­schnitt wei­ter gerückt und der ers­te Bereich wie­der neu mit Jung­fi­schen besetzt.

ALL INCLUSIVE

Ser­vice

HARDWARE, SOFTWARE & SUPPORT AUS EINER HAND

Nach der Inbe­trieb­nah­me der Anla­ge geht die eigent­li­che Arbeit los. Uns ist es wich­tig, den Kun­den hier­bei nicht allei­ne zu las­sen, son­dern unse­ren Teil bei­zu­tra­gen, dass unse­re Betrei­ber erfolg­reich sind. Um einen rei­bungs­lo­sen Betriebs­ab­lauf sicher­zu­stel­len, schlie­ßen wir mit dem Anla­gen­ver­kauf einen Ser­vice­ver­trag mit Dir ab.

Unser Ser­vice umfasst fol­gen­de Leis­tun­gen:
▪ lau­fen­de Fern­über­wa­chung der Anla­ge
▪ regel­mä­ßi­ge War­tung kri­ti­scher Anla­gen­kom­po­nen­ten
▪ Aus­tausch von bestimm­ten Ver­schleiß­tei­len
▪ 24 Stun­den-Erreich­bar­keit via Tele­fon
▪ Fern­war­tung bei tech­ni­schen Her­aus­for­de­run­gen
▪ jähr­li­che Daten­aus­wer­tung inklu­si­ve Ablei­tung von Handlungsempfehlungen

TECHNISCHE DATEN

Pro­duk­ti­ons­men­ge
7,8 t Roh­fisch | Jahr
Was­ser­vo­lu­men
70 m³
Stell­flä­che
100 m²
Was­ser­aus­tausch
500 l | Tag (< 1%)
Stell­ma­ße
12,20 x 7,20 m
Besatz­dich­te
65 kg | m³
Strom­ver­brauch
48.000 kWh | Jahr
Anzahl Setz­lin­ge
21.000 Stück
Arbeits­zeit
8 h | Woche
∅ Fut­ter­men­ge
25 kg | Tag

WIRTSCHAFTLICHKEIT

durch Direkt­ver­mark­tung und Veredelung

BETRIEBSWIRTSCHAFT

Grund­sätz­lich ist die Fisch­zucht in einem geschlos­se­nen Sys­tem unter Rück­sicht­nahme auf Tier­wohl und Umwelt kosten­intensiver als die Aqua­kultur in der frei­en Natur. Der Betrieb einer Kreis­lauf­anlage macht Sinn, wenn sich das Vor­ha­ben rech­net. Die Ren­di­te eines Aqua­kultur­betriebes ist auch bei einem standar­disier­ten Sys­tem von ver­schie­de­nen indivi­du­ellen Fak­to­ren abhän­gig. So beein­flus­sen unter ande­rem der Stand­ort und die vor­handene Infra­struk­tur, die recht­lichen An­for­derungen und Förder­möglich­keiten im jewei­li­gen Bundes­land sowie der Strom­preis und die Lohn­kosten die Wirtschaftlichkeitsberechnung.

SEAWATER

Show­room

LERNE DEN CUBE KENNEN

Du inter­es­sierst Dich für den Kauf eines SEAWATER Cubes? Dann bist Du in unse­rem Show­room genau rich­tig. Inno­va­ti­ve und erklä­rungs­be­dürf­ti­ge Pro­duk­te wie unse­re Anla­ge erfor­dern im Vor­feld die Bereit­stel­lung detail­lier­ter Infor­ma­tio­nen. Die­se möch­ten wir Dir so trans­pa­rent und ver­ständ­lich wie mög­lich zur Ver­fü­gung stel­len. Daher haben wir unser Ken­nen­ler­nen in drei Schrit­te geglie­dert: Zum Ein­le­sen in die The­ma­tik stel­len wir Dir zunächst alle wich­ti­gen Infor­ma­tio­nen für einen ers­ten Über­blick zur Ver­fü­gung. Im zwei­ten Schritt bie­ten wir die Mög­lich­keit, uns im Rah­men eines vir­tu­el­len Mee­tings per­sön­lich ken­nen­ler­nen. Final kön­nen Kauf­in­ter­es­sen­ten unse­re Anla­ge natür­lich auch live besich­ti­gen. Dafür ver­ein­ba­ren wir im letz­ten Schritt ger­ne einen per­sön­li­chen Ken­nen­lern­ter­min vor Ort an unse­rem Stand­ort in Saarbrücken.