Ministerpräsident Tobias Hans besucht htw saar-Startup SEAWATER Cubes

Saar­brü­cken | 14.08.2019

Bereits zum zwei­ten Mal in die­sem Jahr ver­schafft sich der saar­län­di­sche Minis­ter­prä­si­dent Tobi­as Hans im Rah­men sei­ner Som­mer­tour einen per­sön­li­chen Ein­druck von Fir­men, sozia­len und inte­gra­ti­ven Ein­rich­tun­gen, tou­ris­ti­schen Höhe­punk­ten und bür­ger­schaft­li­chem Enga­ge­ment im Saar­land. In der Zeit vom 31. Juli bis 14. August 2019 besuch­te er an ins­ge­samt vier Tagen u. a. inno­va­ti­ve saar­län­di­sche Unter­neh­men. Die­ses Mal stand auch das htw saar-Start­up SEAWATER Cubes auf sei­nem Pro­gramm, das mit fri­schem Mee­res­fisch aus dem Con­tai­ner die Fisch­bran­che revo­lu­tio­nie­ren möchte.

Gut gelaunt kam er am Vor­mit­tag mit Pres­se­ver­tre­tern und Per­so­nen­schutz am Unter­neh­mens­stand­ort aw Saar­brü­cken-Bur­bach an und wur­de freu­dig vom SEA­WA­TER-Team und des­sen Men­tor Prof. Dr. Uwe Wal­ler emp­fan­gen.  Der Minis­ter­prä­si­dent kann­te das Pro­jekt der jun­gen Unter­neh­mer bereits, sodass nach einem kur­zen Über­blick zur Ent­ste­hungs­ge­schich­te der Fisch­zucht im Con­tai­ner und zum Team auch gleich ein Rund­gang durch die Anla­ge folg­te. Die bei­den Inge­nieu­re Chris­ti­an Stein­bach und Kai Wag­ner, die den soge­nann­ten SEAWATER Cube ent­wi­ckelt und gebaut haben, erklär­ten die Fil­ter­tech­nik sowie die Indi­ka­to­ren für die hohe Was­ser­qua­li­tät. Außer­dem erhiel­ten die Besu­cher einen Über­blick über das Auto­ma­ti­sie­rungs­kon­zept der Kreis­lauf­an­la­ge sowie Infor­ma­tio­nen zu den drei Becken­ab­schnit­ten, in den denen die Fische ein Jahr lang aufwachsen.

Nicht nur für die Fische, son­dern auch für Tobi­as Hans war die anschlie­ßen­de Füt­te­rung ein ganz beson­de­res High­light. Nach­dem die Fische gestärkt waren, beant­wor­te­te Caro­lin Acker­mann, die als Geschäfts­füh­re­rin die Berei­che Ver­trieb und Mar­ke­ting lei­tet, alle betriebs­wirt­schaft­li­chen Fra­gen und stell­te die Ziel­grup­pen für die Anla­gen- und Fisch­ver­mark­tung vor. Auch Mir­jam Schwan, Geschäfts­füh­re­rin der FITT gGmbH, das Insti­tut für Tech­no­lo­gie­trans­fer der htw saar, konn­te den Besu­chern dar­le­gen, bei wel­chen Pro­jek­ten die Hoch­schu­le das Start­up bei der Wei­ter­ent­wick­lung sei­ner Fisch­zucht­an­la­ge per­spek­ti­visch unter­stüt­zen kann.

SEAWATER Cubes ver­folgt die Visi­on „Fisch­zucht der Zukunft“ und legt sehr gro­ßen Wert auf Regio­na­li­tät, Nach­hal­tig­keit und Fri­sche gepaart mit einer inno­va­ti­ven und voll­au­to­ma­ti­sier­ten Anla­gen­tech­nik. Das Unter­neh­men möch­te mit dem SEAWATER Cube die Attrak­ti­vi­tät der Aqua­kul­tur stei­gern und Land­wir­ten eine regio­na­le Pro­duk­ti­on und Ver­mark­tung von Fisch­erzeug­nis­sen ermög­li­chen. Tobi­as Hans war beein­druckt von die­sem Kon­zept und erkann­te die För­de­rungs­wür­dig­keit des Pro­jek­tes sowie das gro­ße Zukunftspotenzial.

Damit er sich auch bald per­sön­lich von der hohen Qua­li­tät und dem Geschmack über­zeu­gen kann, wur­de zum Abschluss ver­ein­bart, dass der Minis­ter­prä­si­dent im Herbst einen der ers­ten Fische in der Staats­kanz­lei ver­kos­ten darf.