Wie alles kam

Aus dem Studium in die Forschung

Die Idee zum SEAWATER Cube ent­stand während unser­er lang­jähri­gen For­schungs­tätig­keit als wissen­schaft­liche Mit­ar­bei­ter im Labor Aqua­kul­tur der htw saar. In ein­er Viel­zahl an Pro­jek­ten haben wir uns um­fassen­des Wis­sen zur Zucht von Fis­chen im All­ge­meinen und zu hoch­tech­nischen, ge­schlosse­nen Kreis­lauf­sys­temen im Spe­ziellen an­ge­eignet. Die ge­sammel­ten Er­fahrungen zeig­ten uns, wie eine Fisch­zucht­an­lage aus­ge­legt wer­den muss, um sta­bil, effi­zient und damit wirt­schaft­lich zu lau­fen. Mit der Zeit ent­stand der Wun­sch, ein ei­ge­nes Un­ter­neh­men zu grün­den und kom­pak­te, stan­dardi­sier­te Fisch­zucht­an­la­gen zu bauen, die an­de­ren An­bie­tern durch in­ten­si­ve For­schung einen Schritt vo­raus sind.

Exist Forschungstransfer

Der Exist-­For­schungs­­tran­s­fer ist ein Pro­gramm des Bun­des­minis­te­riums für Wirt­schaft und Ener­gie und des Euro­pä­ischen So­zial­fonds, wel­ches be­son­ders inno­va­tive und ri­si­ko­be­haf­te­te Pro­dukt­ideen mit hohem Po­ten­zial, aber gleich­zei­tig noch hohem For­schungs­be­darf för­dert. Die För­de­rung rich­tet sich an For­scher­teams von Hoch­schulen und au­ßer­uni­ver­si­tären For­schungs­ein­rich­tungen und um­fasst die Fi­nan­zierung von maxi­mal vier Per­so­nal­stellen und Sach­aus­ga­ben. Das Pro­gramm glie­dert sich in zwei Pha­sen: Ziel der ers­ten Phase sind Ent­wick­lungs­ar­bei­ten zum Nach­weis der tech­ni­schen Rea­li­sier­bar­keit, die Ent­wick­lung eines Pro­to­typen, die Aus­ar­bei­tung eines funk­tio­nier­en­den Ge­schäfts­mo­dells sowie schließ­lich die Grün­dung ei­nes Tech­no­lo­gie-­Start­ups. In der zwei­ten Pha­se sollen wei­tere En­twick­lungs­ar­bei­ten, Maß­nah­men zur Auf­nah­me der Ge­schäfts­tätig­keit so­wie die Schaf­fung der Voraus­setzungen für eine ex­terne Un­ter­neh­mens­fi­nan­zie­rung un­ter­stützt wer­den.

Weit­ere Infor­ma­tio­nen find­en Sie hier.

Der Wunsch, etwas zu bewegen

Wir essen alle gerne gut und gesund. Unsere Urlaubs­aufent­halte an der Küste zeigten uns immer wieder die hohe Lebens­quali­tät, die untrenn­bar mit frischen und un­be­handel­ten Nahrungs­mitteln aus dem Meer ver­bun­den ist. Ein wenig von diesem Ur­laubs­ge­fühl woll­ten wir mit einem neuen Pro­dukt — dem regio­nalen Meeres­fisch — auch in küsten­ferne Gegen­den brin­gen. Daher haben wir zur Ent­wick­lung unseres Proto­typen zur Aqua­kultur von Salz­wasser­fischen und zur Vor­be­reitung des Markt­ein­tritts einen Exist-­For­schungs­­tran­s­fer be­an­tragt. Diese Förderung wurde uns im Okto­ber 2017 vom Bun­des­mi­nis­terium für Wirt­schaft und Ener­gie er­folg­reich zu­ge­sprochen. Die Wichtig­keit des The­mas wird dadurch un­ter­strichen, dass uns die Gut­achter­kommission sog­ar 24 Monate statt der üblichen 18 Monate Projekt­laufzeit an­geboten hat, um somit den Projekt­erfolg zu sich­ern.

Inno­va­tion is the abil­i­ty to see change as an oppor­tu­ni­ty, not a threat.” (Steve Jobs)

Ein paar Zahlen

Während des EXIST Forschungstrans­fers (Pro­jek­t­name: [ocean]cube) haben wir zum Bau unseres Pro­to­typen einiges an Mate­r­i­al bewegt und ver­baut. Ins­ge­samt stand uns eine Förder­summe von rund 800.000 Euro zur Ver­fü­gung, wovon etwa ein Drit­tel für Sach­mit­tel vorge­se­hen waren. Auch viele neue Fähigkeit­en haben wir in dieser Zeit erlangt.

  • Met­all sägen — 70%
  • Kun­stoff Schweißen — 83%
  • Rohre leg­en — 95%

Tonnen Aluminium

PE Platten

m Stromkabel

Winkel

Unterstützer & Förderer

Wir be­danken uns bei allen Part­nern, die seit Be­ginn an un­se­re Idee ge­glaubt und uns auf un­se­rem Weg in die Selbst­stän­dig­keit un­ter­stützt ha­ben.